Einblick

Hier sammelt Maria Kisters Eindrücke und hält diese für Sie fest.

16. November 2016

warmes Licht in der dunklen Zeit

Schon früh wird es dunkel am Abend und am Morgen zieht es sich hin, bis es Tag wird. Vorallem bei Nebel will es gar nicht recht Tagklar werden. Eine nicht einfache Zeit für viele Menschen. Immer in dieser Zeit bis zum 6. Januar steht  der "Dom", den wir vom Atelierleiter und Künstler erwerben konnten, für alle Sichtbar da. Er strahlt ein warmes Licht aus, Formen die Geborgenheit, Ruhe und Raum vermitteln. 

3. November 2016

besuch bei unserem Reinigungsmittellieferanten

Wir putzen und waschen seit bald 2 Jahren ausschliesslich mit Produkten von Sonett. Wir, das Hauswirtschafts- und Küchenteam, haben die Sonettfabrik besucht, wollten wissen wie unsere Reinigungsmittel hergestllt werden, mit welcher Philosophie und Haltung. Schon beim betreten der Gebäude- es roch gut, offene und sympatische Menschen, wertschätzende Räume- war spürbar, dass eine ganz bewusste Wertehaltung gegenüber Mensch und Natur bestimmend ist. Durch eine spannende Führung konnten wir erfahren wie sie das Wasser beleben (siehe Bild), wie sie ihren Produkten Wert geben, wie sie den Mitarbeitern Ausgleich und Wertschätzung anbieten. Wir waren beeindruckt, dass auch in einer Fabrik menschenwürdig, umweltbewusst und verantwortungsvoll gewirtschaftet werden kann. Ein Besuch lohnt sich! Anschliessend haben wir in Meersburg köstlich gegessen und einen gemütlichen Abend verbracht.

 

...

13. Oktober 2016

jassen verlernt man nie

Noch im hohem Alter ist Jassen ein lang vertrautes Spiel, wo auch der Ergeiz zum gewinnen wohl nie aufhört. Ein Psychiatriepfleger begleitet die eifrigen Runden in seiner Freizeit. Das ist eine Bereicherung, die bis jetzt im Garten und wohl demnächst am wärmenden Kachelofen statt findet.

17. August 2016

go Bade macht Spass

Ändlich Ferie! Mir sind id Badi, bi warmem Wätter, so ganz unter Fraue. Das tuet guet!

4. August 2016

Im Gartebett isch es eifach herrlich

Im alte, rosarote, verschnörklete Isebett chame unterem grosse Himmel ligge, di frischi Luft gschpüre, de duftend Garte gnüsse.