Einblick

Hier sammelt Maria Kisters Eindrücke und hält diese für Sie fest.

29. März 2019

Farbenfroh

Die Fasnacht war dieses Jahr ein wahres Kostümfest. Wir hatten die Gelegenheit, bei einem Kostümverleih, der seinen Betrieb einstellte, soviele Kostüme zu holen wie wir wollten. Die Betreiberin in Gossau hat viele Institutionen der Umgebung angeschrieben, damit sie ihre Fasnachtskisten aufbessern können. Welch grosses Geschenk! Das gewühl und, ja fast gieriges zusammenramisieren der verschiedenen Institutionen war faszinierend. Auch wir hatten schlussendlich den Kofferraum voll mit originellen Röcken, Kittel, Hosen, Perrücken, Schminkfarben und noch mehr. Dann noch schnell zum Migros um Mottenschränke zu kaufen, damit wir die schönen Kleider versorgen können. So haben wir uns von uraltem Zeug getrennt und die neuen Sachen in der Stube ausgebreitet zum verkleiden. Die Entscheidung welches Kleid, Perücke, sieht es gut aus? Spieglein Spieglein an der Wand ... Schlussendlich, alle verkleidet hatten wir ein frohes, farbiges Fest mit Musig, Fasnachtsgebäck und Tanz. Eine Bewohnerin hat einen Sketch vorbereitet, den sie in jungen Jahren vorgeführt hatte. Was haben wir gelacht!

 

 

 

 

 

 

20. Dezember 2018

Es weihnachtet, spürt ihr es auch?

Wieder fand das jährliches Weihnachtskonzert mit unserem Bodanachor statt. Wir haben Weihnachtslieder gesungen für die Angehörigen, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende. 

Mir hat es wohlgetan, in der strengen und oft arbeitsintensiven Zeit etwas zur Besinnung zu finden. Die Worte der Lieder, die Musik, die Ruhe und das Teilen mit der Gemeinschaft war ein erstes Berührtsein von der kommenden Weihnachstzeit. 

Dann im Anschluss sassen wir gemütlich beisammen mit den ersten selbst gebackenen Weihnachtsguezli. Es fanden schöne Gespräche statt bei Kerzenlicht. 

Wir singen immer am Dienstag Abend eine Stunde unter der Leitung von Maria Frei. Wir beginnen jeweils mit Stimmübungen bevor wir dann bekannte und weniger bekannte Lieder singen, bzw. lernen. Die Lieder entsprechen den Jahreszeiten einerseits und auch den Wünschen der Singenden andererseits. Der Chor besteht aus Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitenden vom Bodana.

 

 

 

 

 

 

6. Dezember 2018

Es schmöckt fein im Huus

Es ist wieder soweit. Draussen regnet es, grau in grau ist der Himmel. Drinnen bei uns brennen die Kerzen, der Kachelofen verbreitet eine wohlige Wärme und es riecht nach Weihnachtsguezli. Alle die wollen Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen mit, die Weihnachtsguezli für das ganze Haus zu backen. Den ganzen Tag ist ein emsiges Schaffen, Naschen, Auswallen, Ausstechen, Verzieren, Anstreichen, erzählen von früher...und der Duft - es riecht nach Weihnachtszeit. Am 18. Dezember haben wir unser traditionelles Weihnachtskonzert mit dem Bodanachor für die Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörigen.  Dann - dann gibt es die ersten Weihnachtsguezli.

 

 

 

 

 

21. November 2018

Es war laut, fröhlich und anregend

Jeder Mitarbeiterabend ist eine Überraschung! Niemand weiss was es gibt, wo es hingeht und was wir machen.

Am diesjährigen Mitarbeiterabend, wir waren noch nie so viele, (40) hatten wir das Thema, wie wir als Kind waren, ausgesehen haben, von was wir geträumt, und auch von was wir heute träumen, von unseren Gewohnheiten und Eigenheiten. 

In einer abgelegenen rustikalen Appenzellerhütte oberhalb St. Gallen haben wir gemeinsam unsere Kinderfotos angeschaut und Überraschendes, auch Vertrautes gehört, wir haben herzhaft gelacht und uns von einer ganz anderen Seite wahrgenommen. 

Draussen am Feuer gab es zum Empfang eine feine Rüebli-Zitronengrassuppe, dann drinnen in der warmen Stube am Cheminee kalte Margaritas zum Aperitiv, weiter gings bei Kerzenlicht mit Fondue Chinoise, feinen Saucen, Salat und Reis. Traubensaft und Wein, eine Spende von Angehörigen machten das Essen rund. Nach der "Reise" in die Vergangenheit- unserer Kindheit, genossen wir einen feinen Dessert. Schoggi - und Orangenmousse, exotischer Fruchtsalat und Kaffee.

Es war laut, fröhlich, angeregt, eine richtig gute Stimmung. 

 

 

 

 

 

8. August 2018

es war schön die Berge von der Nähe zu sehn

Bericht von Mathilde Witte

Wer hätte das gewusst, vom Ausflug am 4. August

Mit Autos und blauem Bus, die Reise war ein voller Genuss.

Es machte hopla, hopla hopp, der Chauffeur machte einen guten Job.

Auf der Schwägalp, es war schön, die Berge von der Nähe zu sehn.

Noch ein Stück nach oben gegangen, da wurden wir von den Rotariern empfangen

Die Leute waren alle sehr nett, fragten stehts wer was gerne hätt.

Die Alpmakrönli waren fein, bei Minaral, Saft, Bier und Wein.

Wir haben gesungen und viel gelacht, danke den Rotariern, das habt ihr gut gemacht.

Wir fuhren nach Hause, müde und kaputt, es war schön und alles war gut.

Nun haben wir es gewusst, schön war der Ausflug am 4. August.