Einblick

Hier sammelt Maria Kisters Eindrücke und hält diese für Sie fest.

28. Oktober 2019

Die Absicht, allem Leben achtsam zu begegnen

Im Bodana arbeiten Menschen, die sich mit ihrer Aufgabe verbinden, oder das lernen wollen. Wir erarbeiten uns Werte, die unsere Haltung bilden und gestalten. Daraus erwachsen Fähigkeiten, Methoden und Techniken anzuwenden, die in der Wirkung sichtbar und spürbar werden. Wir setzten uns mit mit dem Thema "Daheim" auseinander, der Natur, als Grundlage unseres daseins, dem lebenslangen Lernen, dem ganzheitlichen Menschen mit Körper, Seele und Geist, sowie dem Thema Selbstbestimmung und Freiheit. Themen, die das Menschsein betreffen. Unsere Absicht ist nährend und stärkend zu wirken und arbeiten. Dafür brauchen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auch am Arbeitsplatz sich menschlich bilden wollen, fragen haben und achtsam allem Leben begegnen. 

 

 

 

 

 

24. Juli 2019

isch das herrlich bi dere Hitz

Das erfrischende kühle Wasser ist herrlich. Im Garten stehen alte Gelten, die eine Mitarbeiterin mit Wasser füllt und den Bewohnerinnen und Bewohnern behilflich ist beim Fussbad. Nebst Getränken und kühlenden Tücher ist das Fussbad bei der Hitze einfach wohltuend. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter strecken schnell Ihre Füsse ins kalte Nass, um etwas Erleichterung zu finden. So hat die Hitze durchaus ihre positive Seite. Der Alltag ist anders, durchaus lustig, sich gemeinsam zum Fussbad zu treffen und die kühlende Wirkung zu spüren.

 

 

 

 

 

29. März 2019

Farbenfroh

Die Fasnacht war dieses Jahr ein wahres Kostümfest. Wir hatten die Gelegenheit, bei einem Kostümverleih, der seinen Betrieb einstellte, soviele Kostüme zu holen wie wir wollten. Die Betreiberin in Gossau hat viele Institutionen der Umgebung angeschrieben, damit sie ihre Fasnachtskisten aufbessern können. Welch grosses Geschenk! Das gewühl und, ja fast gieriges zusammenramisieren der verschiedenen Institutionen war faszinierend. Auch wir hatten schlussendlich den Kofferraum voll mit originellen Röcken, Kittel, Hosen, Perrücken, Schminkfarben und noch mehr. Dann noch schnell zum Migros um Mottenschränke zu kaufen, damit wir die schönen Kleider versorgen können. So haben wir uns von uraltem Zeug getrennt und die neuen Sachen in der Stube ausgebreitet zum verkleiden. Die Entscheidung welches Kleid, Perücke, sieht es gut aus? Spieglein Spieglein an der Wand ... Schlussendlich, alle verkleidet hatten wir ein frohes, farbiges Fest mit Musig, Fasnachtsgebäck und Tanz. Eine Bewohnerin hat einen Sketch vorbereitet, den sie in jungen Jahren vorgeführt hatte. Was haben wir gelacht!

 

 

 

 

 

 

20. Dezember 2018

Es weihnachtet, spürt ihr es auch?

Wieder fand das jährliches Weihnachtskonzert mit unserem Bodanachor statt. Wir haben Weihnachtslieder gesungen für die Angehörigen, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende. 

Mir hat es wohlgetan, in der strengen und oft arbeitsintensiven Zeit etwas zur Besinnung zu finden. Die Worte der Lieder, die Musik, die Ruhe und das Teilen mit der Gemeinschaft war ein erstes Berührtsein von der kommenden Weihnachstzeit. 

Dann im Anschluss sassen wir gemütlich beisammen mit den ersten selbst gebackenen Weihnachtsguezli. Es fanden schöne Gespräche statt bei Kerzenlicht. 

Wir singen immer am Dienstag Abend eine Stunde unter der Leitung von Maria Frei. Wir beginnen jeweils mit Stimmübungen bevor wir dann bekannte und weniger bekannte Lieder singen, bzw. lernen. Die Lieder entsprechen den Jahreszeiten einerseits und auch den Wünschen der Singenden andererseits. Der Chor besteht aus Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitenden vom Bodana.

 

 

 

 

 

 

6. Dezember 2018

Es schmöckt fein im Huus

Es ist wieder soweit. Draussen regnet es, grau in grau ist der Himmel. Drinnen bei uns brennen die Kerzen, der Kachelofen verbreitet eine wohlige Wärme und es riecht nach Weihnachtsguezli. Alle die wollen Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen mit, die Weihnachtsguezli für das ganze Haus zu backen. Den ganzen Tag ist ein emsiges Schaffen, Naschen, Auswallen, Ausstechen, Verzieren, Anstreichen, erzählen von früher...und der Duft - es riecht nach Weihnachtszeit. Am 18. Dezember haben wir unser traditionelles Weihnachtskonzert mit dem Bodanachor für die Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörigen.  Dann - dann gibt es die ersten Weihnachtsguezli.